Schlagwortarchiv für: kontinuierlicher Betrieb

Glatt auf der ACHEMA 2024. Halle 3.0 Stand H4

ACHEMA 2024, Halle 3.0, Stand H4: Glatt präsentiert ein Coating-Pilot-Modul. Jetzt: Vollkontinuierliches Coating in allen Maßstäben für nicht-pharmazeutische Anwendungen. Das Prozessmodul GFC 16, das der Marktführer für Wirbelschicht- und Strahlschichttechnologie auf der ACHEMA in Frankfurt vorstellt, erweitert das Leistungsspektrum der Pilotanlagen im Glatt-Technologiezentrum in Weimar. Ein Anwendungsbeispiel ist das Coaten von Düngemitteln mit Biopolymern, um die Freisetzung der Inhaltsstoffe gezielt zu steuern.

Aufbruchsstimmung zwischen Batch und kontinuierlicher Produktion

Das Konzept der kontinuierlichen Produktion besticht. Nicht mehr Charge für Charge – stattdessen kann zum Beispiel ein flüssiges Produkt jederzeit einfach abgezapft werden. Da erstaunt es doch, dass «Continuous Manufacturing» nicht schon vor fünf oder zehn Jahren im Triumphzug Chemie- und Pharmaproduktion erobert hat. Inzwischen gibt es aber eine ganze Reihe zukunftsweisender Beispiele.

Wirbelschichtsysteme – Konti, Batch oder doch ein Hybrid?

Die Diskussion pro und contra kontinuierliche versus Batch-Produktion wird geführt, als gebe es nur diese beiden Alternativen. Dabei existieren mit den Baureihen von Glatt längst Anlagenlösungen, die beide Arten der Prozessführung ermöglichen. Ein Blick auf die Anforderungen von zwei Kunden zeigt, welche Fragestellungen wirklich maßgeblich sind.

Konti- oder Batch Wirbelschicht- und Strahlschicht-Technologie für die Lohnproduktion

Konti- oder Batch-Wirbelschicht – was ist für die Lohnherstellung vorteilhafter? Der Anlagenbauer Glatt Ingenieurtechnik und der Schweizer Lohnfertiger Erbo Spraytec AG gewähren einen Einblick in ihren Praxisalltag und zeigen auf, wann sich welche Betriebsform rechnet.

Für den schnellen Genuss – Wirbelschichtanlagen im Batch- oder Konti-Betrieb

Produktveredelung in zwei Akten: Ob Enzyme für Tierfutter, Vitamine für Nahrungsergänzungsmittel oder Instantkaffee für Kapselsysteme: Vor der Produktentwicklung steht die Suche nach dem geeigneten Prozess. Dr. Michael Jacob, Leiter Verfahrenstechnik im Bereich Process Technology Food, Feed & Fine Chemicals beim Anlagenbauer Glatt Ingenieurtechnik, fasst zusammen, worauf es bei der Entscheidung zwischen kontinuierlicher und chargenweiser Wirbelschicht-Produktion ankommt.

Großanlage zum kontinuierlichen Additive-Coating auf Basis der Wirbelschichttechnologie

Glatt Ingenieurtechnik GmbH hat in Skandinavien eine Wirbelschichtanlage zum kontinuierlichen Coating von Additiven mit einer Kapazität von mehreren Tonnen pro Stunde fertiggestellt. Die Redaktion des Fachmagazins ‚Verfahrenstechnik‘, Vereinigte Fachverlage GmbH, sprach mit Christian Heiermann, dem Vertriebsleiter Engineering im Bereich Food, Feed & Fine Chemicals, über diese Großanlage und über die Rolle der Firma Glatt als Engineering-Partner in den verschiedensten lndustriebereichen.